Tell adh-Dhahab al-Gharbi

Ausgrabung der Wehranlage
vom August 2005

Das archäologische Projekt: „Tulul adh-Dhahab“:

Grabungsteam der Saison 2008
Das archäologische Tulul adh-Dhahab-Projekt im Jordangraben von Jordanien nahm seinen Anfang im Juli/August 2005, als ein internationales Team der TU Dortmund unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Pola in Zusammenarbeit mit dem Department of Antiquities (DOA) des Haschemitischen Königreiches Jordanien auf den Tulul adh-Dhahab seine archäologischen Untersuchungen aufnahm. Archäologische Grabungen wurden vor Aufnahme des Projekts der TU Dortmund nicht vorgenommen. Lediglich in den Jahren 1980 und 1982 hat R.L. Gordon in Verbindung mit der Yarmuk University (Irbid/Jordanien) eine Oberflächenuntersuchung sowohl der Tulul als auch weiträumig der anderen Ruinenhügel im unteren Jabboktal durchgeführt. Auf ihn gehen die einzigen bisher publizierten Pläne des östlichen wie des westlichen der Tulul zurück.

Luftaufnahme der Terrassen 3 und 4
In der Forschung ist bis heute jedoch umstritten, um welche antiken Orte es sich bei den Tulul adh-Dhahab handelt. Diskutiert werden unter anderem Ortslagen, die in der Bibel (Pnuël, Mahanaim) oder beim Historiker Flavius Josephus (Amathous, Essa) erwähnt werden.

Das Projekt klärt die Siedlungsgeschichte der Tulul adh-Dhahab. Diese Grundlage wirft neues Licht auf die Probleme, die mit der Lokalisierung von Pnuël, Mahanaim, Amathous und Essa zusammenhängen. Darüber hinaus fördert das Projekt die Fortbildung geeigneter Studierender und Graduierter des wissenschaftlichen Nachwuchses der „Technischen Universität Dortmund“ und der „Philipps-Universität Marburg“.

Informationsflyer zur Achäologie im Jabbocktal [ Download ]